SEOkomm 2012 Live Blogging: SEO Case Studies mit Markus Hövener

by Thomas Klein on 23. November 2012

Markus Hövener seines Zeichens Geschäftsführer von Bloofusion und Herausgeber des Suchradars (Magazin für SEO und SEA) stellte in seinem Vortrag 20 Fallbeispiele aus dem täglichen Agenturalltag vor. Zunächst richtete er jedoch einige mahnende Worte an die Konferenzbesucher: „Was immer ein Mensch als Trick erkennen kann, wird auch eine Maschine als Trick erkennen.“ Man solle also nicht versuchen schlauer zu sein als Google.

Fallbeispiel: Produknamen generischer gestalten

Ein Fall beschäftigte sich mit der Produktnamensgebung. Er stellte einen Koffer-Shop vor der komplett auf eine generische Produktbetitelung verzichtete. Da aber generische Begriffe im Allgemeinen aber sehr stark gesucht werden, suchte man nach einer Lösung diese in die Produktseiten einzubauen. Man entschied sich daher zu einer Kurz- und Langform. Die Kurzform hatte zum Gegenstand, den passenden generischen Begriff in den Seitentitel der Produktseite einzubauen. Bei der Langform wurde der ALT-Tag hergenommen in dem das Produkt „generisch beschrieben“ wurde. Zusätzlich wurden Fantasiefarben integriert was insgesamt dazu führte das die Sichtbarkeit für die Seite deutlich anstieg, da die Seite für alle relevanten top-generischen Begriffe rankte.

Fallbeispiel: Linkakquise für einen Anbieter für Flugreisen

Kurz und knapp. Im Bereich Luftfahrt ist man sehr eigen was die Linkakquise betrifft. Das Flügeportal hatte das Ziel Links von Flughäfen zu erhalten. Die Anfragen der Agentur waren erfolglos. Also schulte die Agentur den Kunden und dieser stellte selbst entsprechende Anfragen. Ergebnis: 100%ige Erfolgsquote! Es ist in diesem Bereich ist es also wichtig selber Linkanfragen zu stellen und nicht über Dritte zu gehen.

Fallbeispiel: Überblicksseiten erstellen

Markus zeigte von welchem hohen Nutzen Überblicksseiten sein können. Ein Kunde hätte eine derartige Seite gebaut und damit zahlreiche gute Backlinks generiert. Nachvollziehbar da solche Seiten ja einen sehr hohen Mehrwert schaffen. Die Empfehlung lautet also, Übersichtsseiten wie Checklisten oder Top-Auflistungen zu erstellen.

Fallbeispiel: Blinde Flecken identifizieren

Mittels der internen Suche ist es möglich „blinde Flecken“ im Sinne von Keywords zu entdecken die bisher bei der Optimierung nicht beachtet wurden, die aber über ein vergleichsweises großes Suchvolumen verfügen können. Markus Empfehlung war bei einer derartigen Keyword-Suche auch auf das Google CSE Tool zurückzugreifen.

Du findest den Artikel lesenswert? Dann teile ihn!

    Über den Autor

    Thomas Klein arbeitet als Editorial SEO-Spezialist bei YAHOO! und schreibt während der SEOkomm 2012 exklusiv für den SEM SEO Blog.

    Comments on this entry are closed.

    Previous post:

    Next post: